Angelbedingungen für Gastangler

Einem Gast wird bei Ausgabe eines Tagesscheins die Erlaubnis erteilt, den Fischfang in der Örtze (von beiden Ufern aus) flussabwärts von der Eisenbahnbrücke bis zur Pachtgrenze (Schild der ASG / Grenze Baven) in der Zeit vom

16.05. bis 14.10. von 07:00 Uhr morgens bis eine Stunde nach Sonnenuntergang mit folgenden Geräten auszuüben.

1 Fliegenrute oder 1 Spinnangel 

Nachfolgende Hinweise und Beschränkungen sind zu beachten

  1. Das Angeln vom Boot / Bellyboat aus ist nicht gestattet.
  2. Das Watfischen ist nur vom 16.07. bis 14.10. gestattet. Laichbänke / Kiesschwellen dürfen nicht betreten werden.
  3. Es sind nur o. a. gebrauchsfähiges Angelgerät und u.a. aufgeführte Köder mitzuführen sowie Unterfangkescher, Zentimetermaß, Betäubungsgerät, Messer u. Hakenlöser oder Zange.
  4. Anfüttern ist verboten
  5. Es dürfen pro Angeltag nur 2 Salmoniden entnommen werden.  Innerhalb von 7 Tagen können nur drei Fischereierlaubnisscheine erworben werden.
  6. Der entnommene Fisch ist unverzüglich waidgerecht zu töten und sofort in die rückseitige Fangmeldung einzutragen. Das Ausnehmen der Fische am Gewässer ist nicht erlaubt.
  7. Nach der Entnahme von 2 Salmoniden ist das Fischen einzustellen.
  8. Unten aufgeführte Schonzeiten, Mindestmaße und Fangbeschränkungen sind zu beachten.
  9. Unsere Fischereiaufseher und Vereinsmitglieder sind unter Vorlage ihrer Legitimation weisungsbefugt..
  10. Verstöße gegen die geltenden fischereirechtlichen Bestimmungen sowie diese  Erlaubnisscheinbedingungen werden zur Anzeige gebracht und der Erlaubnisschein ohne Rückvergütung eingezogen.
  11. Fische, die aus einem fremden Gewässer gefangen oder auf andere Weise erworben wurden, dürfen weder an das Vereinsgewässer der ASG mitgenommen oder in einem dort abgestellten Fahrzeug hinterlegt werden.
  12. Anfahrt zum Gewässer. Es gilt die Straßenverkehrsordnung.

Haftungsbeschränkungen:

Der Verpächter und die Eigentümer der Ufergrundstücke und Zuwegungen haften nicht für Schäden, die der Pächter bzw. seine Mitglieder und Gästen erleiden, es sei denn, dem jeweils Verantwortlichen fallen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. Fischereierlaubnisscheine dürfen an Mitglieder des Pächters nur ausgegeben werden, wenn diese die Haftungsbeschränkung zuvor schriftlich anerkannt haben. Werden Fischerei-erlaubnisscheine ohne Beachtung dieser Bestimmung ausgegeben, ist der Pächter zur Haftungsfreistellung verpflichtet. Die Haftungsregelung gilt entsprechend für Begleitpersonen von Mitgliedern und Gästen des Pächters, die selbst nicht im Besitz eines Fischereierlaubnisscheines sind.

Ein Erlaubnisschein ist der ausstellenden Stelle spätestens nach 14 Tagen mit der ausgegebenen Fangmeldung zurück zugeben.

Schonzeiten:

Für die Ausübung der Fischerei im Vereinsgewässer der ASG Müden e.V. gelten die gesetzlichen-, Artenschutz- und Vereinsbestimmungen.

  1. Äsche 35cm Mindestmaß (Kopf- bis Schwanzende)   
  2. Bachforelle 35cm Mindestmaß (Kopf- bis Schwanzende)
    Hinweis: Verwechslungsgefahr mit dem Lachs.
  3. Lachs / Meerforelle ganzjährig

Sonstige Fischarten können im Rahmen der geltenden gesetzlichen- und Artenschutzbestimmungen unbegrenzt entnommen werden und sind in die Fangmeldung einzutragen.

Gefangene Lachse / Meerforellen sind zu messen und sofort zurückzusetzen ! Anzahl und Maße sind in der Fangmeldung zu vermerken !!! Über ein Foto würden wir uns freuen.

Es ist folgendes zu beachten:

  1. Das Rücksetzen von maßigen Fischen ist nicht gestattet.
  2. Das Rücksetzen von verhakten untermäßigen Fischen ist nicht gestattet. Der Haken hat ungelöst im Fisch zu verbleiben.
  3. Der verhakte Fisch ist einzutragen und ist der erlaubten Fangmenge zuzurechnen.
  4. Bei Kontrollen ist(sind) der(die) Fisch(e) unaufgefordert vorzuzeigen.

Erlaubte Köder:

  1. Fliegenrute: Künstliche Fliegen einschließlich Nymphe und Streamer.
  2. Spinnrute: Blinker, Wobbler, Spinner.

Im Vereinsgewässer wird ohne Widerhaken (angedrückt) gefischt. Andere Köder und jegliche Art von Schwimmerangeln, auch Wasserkugel sind verboten.